WER WIR SIND


Marlies Webers vielseitiger Erfahrungsschatz und ihre sehr guten Branchenkontakte und Birgit Gamkes umfassendes Wissen im Arthousebereich ergänzen sich wunderbar und machen beide zu einem starken Team.

Birgit_neu

BIRGIT GAMKE

Nach dem Studium der Soziologie, Publizistik und Romanistik mit Abschluss Magister führte Birgit Gamke 1986 der Weg ans Theater, wo sie als Regieassistentin und schließlich als Regisseurin an verschiedenen Theatern tätig war. 1995 begann ihre Kinolaufbahn als Assistentin des Verwaltungsdirektors in der Kinoverwaltung und -disposition der UFA Theater AG in Frankfurt a.
Main.

Mehr...

Hier lernte sie die Seite der Kinomacher von der Pike auf kennen und erwarb sich ein umfangreiches Filmwissen im Arthouse- wie auch im Mainstreambereich.Im Zuge der Auflösung der regionalen Verwaltungsdirektionen ging sie 1999 in ihre Geburtsstadt Berlin, wo sie noch ein Jahr in der Zentraldisposition der UFA beschäftigt war, bis sie im Mai 2000 von Peter Sundarp und Sven Andresen als Disponentin für den Arthousebereich bei Central Film eingestellt wurde. Seitdem hat sie sich intensiv mit dem Filmkunstmarkt beschäftigt und ein breites Spektrum von Filmen betreut, von Crossover-Produktionen wie CHOCOLAT und ST. JACQUES – PILGERN AUF FRANZÖSISCH bis hin zu Arthouse-Publikumslieblingen wie ELLING und LEERGUT, aber auch anspruchvollster Ware wie LILYA 4-EVER, BLACK BOX BRD oder XXY.

Marlies_Neu

MARLIES WEBER

Nach der Ausbildung zur Lehrerin für Kunst, Musik und Politik führte der berufliche Weg Marlies Weber über eine 3-jährige Tätigkeit in einem Zeitschriftenverlag, wo sie alle Bereiche des Verlagswesens kennen lernte, 1987 in die Filmbranche. Bei Achim Flebbe’s engagiertem Impuls-Filmverleih machte sie ihre ersten Erfahrungen in der Verleih- und Vertriebsarbeit.

Mehr...

Danach hat sie – bis auf einen 2jährigen Abstecher bei einer Vermarktungsfirma für Sportrechte – bei verschiedenen mittleren und großen Verleihfirmen überwiegend in leitender Position gearbeitet (Connexion/Impuls-Film, PolyGram, Tobis Film, Delphi Film). Sie hat dabei die gesamte Bandbreite an Filmen, von groß bis klein, von deutscher bis internationaler Produktion, von Mainstream über Arthouse- und Dokumentar- bis Kinderfilm (wie z.B. NOTTING HILL, MR. BEAN, BROT UND TULPEN, DIE FETTEN JAHRE SIND VORBEI, WE FEED THE WORLD, HÄNDE WEG VON MISSISSIPPI) ins Kino gebracht. Ferner hat sie das erste Pilotprojekt zum Thema digitales Kino, „Delicatessen“, in den Anfängen 2003/2004 mit betreut. Außerdem hat sie sich als langjähriges Mitglied im Verleiherverband und in diversen Jurys zu Programmpreisen engagiert.

WER WIR SIND